Das war der Februar 2016.

 


Am 6.2.2016 war es soweit. Erstmalig nimmt unser Team an dem TKC Süd teil. Das heisst natürlich auch. Für einige unbekannte Strecken. Lange Anreise und Rückwege. Die Fahrer der jeweiligen Teams kennt man ja und somit ist der Spass garantiert. Freitag Mittag ging es also los. 550Km Anreise stand auf dem Program. Freitag Abend Trainingsturn und ab ins Bett. Samstag morgen ging es dann los. Im freien und der folgenden Qualy stellte sich raus, das hier in Landsberg alles nur über die Günsburger geht.. Diese holten sich auch gleich den ersten Zusatzpunkt der neuen Saison mit der Pole. Das Rennen war lang und so sollten wir in der Lage sein die Pace mitzugehen und vielleicht durch schnelle und fehlerfrei Wechsel an den Günzburgern vorbei zu kommen. Wir konnten, durch eine gute Konstanz immer in Schlagdistanz bleiben und dann war es entlich soweit, wir gingen vorbei und konnten die Führung langsam etwas ausbauen. Am Ende konnten wir dann unseren ersten Sieg beim TKC Süd einfahren und auch der zweite Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde ging auf unser Konto. Die Fahrer: Dennis Hatalak, Norman Müller und Michael Schöttler. Weiterer Bericht auf TKC Süd


Bei der KSF Serie ging es am 20.2.2016 in die Saisoneröffnung. Auch in dieser Serie sind wir zum ersten mal am Start. Viele der dort startenden Teams und Fahrer kennen wir schon seit Jahren und freuen uns auf eine Tolle Saison, mit den Kartverrückten. Der Austragungsort war die Cool Runners Kartbahn in Gevelsberg. Wie gewohnt gab es hier Top Material und einen Top Service. Das freie Training und die Qualy liefen nicht so toll, und so mussten wir uns mit Startplatz 7 begnügen. Allerdings lagen die Zeiten sehr dicht beieinander und so war noch lange nicht verloren. 4h Rennzeit 4 Kartwechsel und 5 Fahrerwechsel mussten absolviert werden. Wir konnten die Pace einigermassen mitgehen und bewarten auch die Ruhe. Fehlerfrei spulten wir die Runden ab und holten das Maximun aus unserem Sportgerät heraus. Auf und neben der Strecke ging es zu jeder Zeit äußerst fair zu und bis auf 1-2 etwas übermotivierte Manöver, verlief alles ruhig. Langsam arbeitet wir uns nach vorne und konnten mit der schnellsten Rennrunde im Koffer, das Rennen als Sieger beenden. Die Fahrer: Michael Weidemann, Dennis Höller und Christopher Theile.


Am 27.2.2016 ging der Norddeutsche Teamcup in seine 15. Saison und in Kooperation mit der Kartbahn Drakenburgring gingen wir mit dem Team Drakenburg feat AVIA Racing an den Start. Für uns in Rostock: Alex Nolting, Stephan Hecklau und Daniel Schneider (als Teamchef) Nach dem ersten Teil der Qualifikation lagen wir auf Platz 5 und somit durften wir um die Superpole mitkämpfen. Stephan Hecklau legte für uns eine Super Runde hin und war am Ende Zeitgleich mit dem Motodrom Schwerin auf Platz eins. Nach Auswertung der genauen Rundenzeit stand aber fest, das Schwerin die Pole geholt hatte. Am Start dann leider der kleine Fehler von Stephan, er zuckte kurz, stand wieder und dann ging die Ampel auf Grün. Harte Entscheidung aber wir bekamen eine Stopp and Go Strafe. Die Wut über seinen kleinen Fehler setzte er dann aber direkt in die schnellste Runde des Rennens um und sicherte uns damit einen halben Bonuspunkt. Das Rennen lief dann für uns relativ problemlos und wir sicherten uns den dritten Platz. Auch ohne Stopp and Go Strafe wäre nicht mehr drinnen gewesen, weil Formiko und Rostock RT einfach zu stark waren. Beim nächsten Rennen in Berlin gehen wir nun mit 60 Strafsekunden an den Start und müssen uns irgendwie nach vorn kämpfen.